Projekte in Bearbeitung

Projekt Bürgerbus Samtgemeinde Werlte

Der Bürgerbus in der Samtgemeinde Werlte wird in den nächsten Monaten entwickelt. Der Beratungsprozess Bürgerbus startet im November 2022. Ziel ist es, den Weg bis zum Frühjahr 2023 mit dem fahrenden Fahrzeug erfolgreich abzuschließen. Kern sind drei Veranstaltungen: Informations-, Planungs- und Schulungsveranstaltung. Alle Veranstaltungen werden vor Ort stattfinden. Archivbild Innenstadt Werlte/Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Die Samtgemeinde Werlte will mit einem Bürgerbus die Mobilität im Nahbereich verbessern. Die Samtgemeinde im niedersächsischen Landkreis Emsland zählt neben der namensgebenden Stadt Werlte noch vier Mitgliedsgemeinden: Lahn, Lorup, Rastdorf und Vrees. Rund 17.000 Einwohner leben hier. Die Fläche umfasst etwa 200 Quadratkilometer.

Die Samtgemeinde Werlte und die Agentur Landmobil werden im Herbst 2022 gemeinsam mit der engagierten Bürgerschaft die Entwicklungsarbeit für einen Bürgerbus starten. Kern sind drei Veranstaltungen: Die Informations-, Planungs- und Schulungsveranstaltung. Ziel ist es, den Bürgerbus-Fahrbetrieb im Frühjahr 2023 aufzunehmen.

Positive Beschlüsse aus den politischen Gremien liegen bereits vor. Auch die Förderung aus dem EU-Programm LEADER für ländliche Räume ist der Samtgemeinde zugesagt. Die weitere inhaltliche Arbeit für den Bürgerbus erfolgt als begleitende Projektstudie. Zunächst stehen Entwicklung und Aufnahme des Fahrbetriebs im Vordergrund. Danach folgt der Fahrbetrieb bis Sommer 2025.

Auftraggeber: Samtgemeinde Werlte
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz
Laufzeit: 10/2022 – 06/2025
Anteilige Förderung: Europäische Union, Programm LEADER zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Regionen

Aktualisierung vom 21.10.2022: Informationsveranstaltung Projekt Bürgerbus Samtgemeinde Werlte. Donnerstag, 10. November 2022 um 19 Uhr in der Aula der Albert-Trautmann-Schule Werlte, Kolpingstraße 6, 49757 Werlte.

Der Bürgerbus in der Samtgemeinde Werlte wird anteilig aus dem EU-Förderprogramm für ländliche Räume LEADER gefördert.

Der Bürgerbus in der Samtgemeinde Werlte wird anteilig aus dem EU-Förderprogramm für ländliche Räume LEADER gefördert.

Der Bürgerbus in der Samtgemeinde Werlte wird anteilig aus dem EU-Förderprogramm für ländliche Räume LEADER gefördert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Projekt Bürgerbus Gemeinde Hohenwestedt

Die Gemeinde Hohenwestedt will mit einem Bürgerbus die Mobilität im Nahbereich verbessern. Die Gemeinde Hohenwestedt hat die Agentur Landmobil mit der Projektentwicklung Bürgerbus beauftragt. Symbolbild/Archiv: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Die Gemeinde Hohenwestedt will mit einem Bürgerbus die Mobilität im Nahbereich verbessern. Hohenwestedt liegt im südlichen Teil des Kreises Rendsburg-Eckernförde und zählt rund 5.400 Einwohner auf einer Fläche von 18 Quadratkilometern.

Die Gemeinde Hohenwestedt hat die Agentur Landmobil mit der Projektentwicklung Bürgerbus beauftragt. Diese wird im Frühjahr 2022 mit der öffentlichen Informationsveranstaltung vor Ort starten. Danach folgen Planungs- und Schulungsveranstaltung. Der Bürgerbus soll möglichst im Sommer 2022 den Betrieb aufnehmen.

Hohenwestedt ist als Unterzentrum eingestuft und bietet zentralörtliche Dienstleistungen wie Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten und die Verwaltung. Dieses Angebot strahlt in die Nachbargemeinden aus. Deshalb werden die Umlandgemeinden bei der Bürgerbusplanung von Beginn an aktiv mit einbezogen.

Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz
Auftraggeber: Gemeinde Hohenwestedt
Laufzeit: 11/2021 – 06/2022

Aktualisierung vom 21.10.2022: Für das Projekt Bürgerbus Hohenwestedt und Umland werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht. Das nächste Projekttreffen findet am Donnerstag, den 3. November 2022 um 18:30 Uhr in Hohenwestedt, Forum Veranstaltungszentrum, Rekor-Wurr-Straße, statt.


Projekt Bürgermobil (*) Samtgemeinde Hambergen

Die Samtgemeinde Hambergen im niedersächsischen Landkreis Osterholz will mit einem Bürgermobil die Mobilität im Nahbereich verbessern. Den fachlichen Teil der Projektentwicklung Bürgermobil Hambergen übernimmt die Agentur Landmobil. EDEKA in Hambergen (unser BIld) wird ein wichtiges Ziel für das neue Bürgermobil sein. Bild: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Die Samtgemeinde Hambergen im niedersächsischen Landkreis Osterholz will mit einem Bürgermobil (*) die Mobilität im Nahbereich verbessern. Erste Ideen für den selbst vor Ort organisierten Fahrdienst kamen vom Seniorenbeirat. Der weitere Weg wird jetzt gemeinsam von Politik und Verwaltung unterstützt. Den fachlichen Teil der Projektentwicklung Bürgermobil (*) übernimmt die Agentur Landmobil.

Die Samtgemeinde Hambergen im Landkreis Osterholz, etwa 30 Kilometer nordwestlich von Bremen gelegen, zählt neben der namensgebenden Gemeinde noch vier weitere Mitgliedsgemeinden auf einer Fläche von rund 135 Quadratkilometern. Knapp 12.000 Menschen leben in der Samtgemeinde. Das Bürgermobil (*) wird unter dem Dach der Samtgemeinde organisiert.

In enger Zusammenarbeit zwischen der Samtgemeinde Hambergen, der engagierten Bürgerschaft, dem Seniorenbeirat und der Agentur Landmobil wird der Beratungsprozess Ende September starten. Weitere Veranstaltungen folgen im Jahr 2022 und 2023. Gemeinsames Ziel ist, dass das Bürgermobil (*) im ersten Halbjahr 2023 den Betrieb aufnimmt.

(*) Hinweis vom 21.10.2022: Ursprünglich wurde der Begriff "Bürgerbus" verwendet. Das Fahrzeug in der Samtgemeinde Hambergen wird jedoch alle Fahrgäste auf telefonische Vorbestellung an der Haustür abholen. Mit dem in Niedersachsen verbreiteten Modell Bürgerbus im festen Linienverkehr mit festen Haltestellen hat das Fahrangebot also nichts zu tun. Deshalb entschieden die Aktiven auf der Planungsveranstaltung am 26. September 2022 künftig den Begriff "Bürgermobil" zu nutzen.

Auftraggeber: Samtgemeinde Hambergen
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz
Laufzeit: 9/2021 – 06/2023


Abgeschlossene Projekte

Projekt Bürgerbus in den Gemeinden Holt, Jardelund, Medelby, Osterby und Weesby als Teil des Kirchspiels Medelby

Der Bürgerbus im Kirchspiel Medelby ist ein elektrischer Nissan eNV 200. Er ist seit dem 24. August 2020 regelmäßig in den Gemeinden des Kirchspiels Medelby unterwegs. Er fährt auch nach Achtrup, Handewitt, Schafflund und Wallsbüll. Bild: Bürgerbus Kirchspiel Medelby, Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Die fünf Gemeinden Holt, Jardelund, Medelby, Osterby und Weesby gehören zum Kirchspiel Medelby und sind Teil des Amtes Schafflund (Kreis Schleswig-Flensburg). Die fünf Gemeinden im Kirchspiel Medelby verbessern mit einem Bürgerbus die Mobilität im Nahbereich. Die Gemeinden befinden sich im nördlichen Bereich des Amtes zwischen Schafflund und der dänischen Grenze. Hier leben knapp 2.200 Einwohner auf einer Fläche von rund 74 Quadratkilometern.

Der reguläre öffentliche Nahverkehr konzentriert sich vor allem auf den Schülerverkehr und die Achse Niebüll – Leck – Schafflund – Flensburg. Aus Sicht der fünf Gemeinden besteht vor allem Bedarf bei der Mobilität zwischen den Gemeinden und nach Schafflund. Deshalb hatten die fünf Gemeinden die Agentur Landmobil mit einer Projektentwicklung Bürgerbus beauftragt.

Zentralörtliche Dienstleistungen wie Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten und die Verwaltung sind in Medelby und Schafflund vorhanden. Schwerpunkt der inhaltlichen Arbeit war das erste Halbjahr 2020. Der Bürgerbus wurde am 22. August 2020 feierlich übergeben und bietet seit dem eine lokale Mobilitätsergänzung. Die politische Unterstützung aus den fünf Gemeindevertretungen des Kirchspiels war und ist gesichert.

Auftraggeber: Gemeinden Holt, Jardelund, Medelby, Osterby und Weesby
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz
Laufzeit: 01/2020 – 08/2020

Aktualisierung vom 7. September 2020: Die Bürgerbus fährt seit dem 25. August 2020. ...mehr


Projekt Bürgerbus Niendorf-Ost in Hamburg

Die Freie und Hansestadt Hamburg (Bezirksamt Eimsbüttel) hatte die Agentur Landmobil beauftragt, einen Bürgerbus für Niendorf-Ost auf die Straße zu bringen. Ziel war es, den Bürgerbus gemeinsam mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern zu entwickeln und bis Ende 2019 zu starten. Erster Fahrtag war Dienstag, der 3. März 2020. Bild: Bürgerbus Hamburg Niendorf/Ost/Nissan eNV 200 Der Bürgerbus ist häufig in ländlichen Regionen unterwegs. Doch auch in größeren Städten kann es Stadtteile geben, die aus unterschiedlichen Gründen gar nicht oder nur schlecht an den regulären öffentlichen Nahverkehr angebunden sind. Beim östlichen Teil des Stadtteils Niendorf im Hamburger Norden handelt es sich um ein solches Gebiet. Deshalb kam die Idee eines Bürgerbusses auf die Tagesordnung. Niendorf-Ost zählt knapp 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Freie und Hansestadt Hamburg (Bezirksamt Eimsbüttel) hatte die Agentur Landmobil beauftragt, einen Bürgerbus für Niendorf-Ost auf die Straße zu bringen. Ziel war es, den Bürgerbus gemeinsam mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern zu entwickeln und bis Ende 2019 zu starten. Erster Fahrtag war Dienstag, der 3. März 2020. Eine Herausforderung war die Gewichtung zwischen den Faktoren Mobilität und sozialen Belangen. Der Bürgerbus bringt auch ein Stück Lebenshilfe für ältere Bürgerinnen und Bürger in Niendorf-Ost, um den Nachteil der zum Teil weiten und beschwerlichen Fußwege zu Nahversorgern bzw. Bushaltestellen abzumildern.

Weiteres Ziel war es, einen in Niendorf-Ost selbst organisierten Bürgerbus so in das Gesamtsystem des öffentlichen Nahverkehrs einzubinden, dass möglichst viele Menschen einen zusätzlichen Nutzen haben, das bestehende Angebot im ÖPNV aber zugleich nicht aus der Verantwortung für die Versorgung der gesamten Bevölkerung entlassen wird. Zudem kann und muss das Projekt vor Ort selbst entwickelt und gestaltet werden. Dazu hatten Agentur Landmobil und das Bezirksamt Hamburg-Eimsbüttel im zweiten Halbjahr 2019 drei Veranstaltungen in Niendorf angeboten.

Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Eimsbüttel
Laufzeit: 06/2019 – 12/2019
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz


Moderation Workshop Mobilität bei Fachtag in Rendsburg

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein hatt zu einem landesweiten Fachtag nach Rendsburg eingeladen. Den Workshop Mobilität moderierte Dr. Holger Jansen, Agentur Landmobil und Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein. Bild: Dr. Holger Jansen/Agentur Landmobil Unter dem Motto "Herausforderungen an eine moderne Seniorenpolitik" hatte das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein zu einem landesweiten Fachtag nach Rendsburg eingeladen. Am Mittwoch, den 18. September 2019 kamen Gäste aus ganz Schleswig-Holstein im Rendsburger Nordkolleg zusammen.

Die Agentur Landmobil wurde vom Ministerium beauftragt, den Workshop zur Mobilität zu moderieren. Dabei war das Thema Bürgerbus nur ein kleiner Teil einer umfassenderen Betrachtung. Es bestehen zahlreiche weitere Ansätze bei der lokalen Mobilität, so zum Beispiel das derzeit vom Land Schleswig-Holstein geförderte Projekt zum Dörpsmobil. In verschiedenen Lebensphasen verändern sich die Bedürfnisse an das Mobilitätsangebot. In Schleswig-Holstein leben etwa 500.000 Bürgerinnen und Bürger, die älter als 65 Jahre sind. Die Veranstaltung richtete sich an alle Personen, die bereits aktiv sind oder aktiv in der Seniorenarbeit werden möchten.

Auftraggeber: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein
Berater: Dr. Holger Jansen
Zeitraum: 9/2019


Projekt Bürgerbus Amt Kellinghusen

Das Amt Kellinghusen (Kreis Steinburg) hatte im Frühjahr 2018 die Agentur Landmobil mit der Entwicklung eines Bürgerbusses beauftragt. Ein Fahrzeug steht für die Startphase schon zur Verfügung. Der Start erfolgte am 18. September 2018. Bild: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Das Amt Kellinghusen im Kreis Steinburg zählt rund 23.000 Einwohner. Das Amt besteht aus der Stadt Kellinghusen mit rund 8.000 Einwohnern und weiteren 18 Gemeinden. Hohenlockstedt, Wrist und Brokstedt haben vierstellige Einwohnerzahlen, die anderen Orte liegen im dreistelligen und teilweise im zweistelligen Bereich. Bahnhöfe gibt es in Wrist und Brokstedt. Eine Buslinie verbindet Kellinghusen mit der Kreisstadt Itzehoe.

Im Amt Kellinghusen wird die Nahmobilität zwischen den einzelnen Gemeinden und der Stadt Kellinghusen mit einem selbst organisierten Bürgerbus verbessert. Erste Ideen entstanden im Dialog von Politik, Verwaltung und dem Seniorenbeirat der Stadt Kellinghusen. Ein Bürgerbus kann jedoch nur dann erfolgreich sein, wenn ein passendes Modell für den lokalen Bedarf entwickelt wird. Zudem gilt es, interessierte Bürgerinnen und Bürger von Beginn an in den Diskussionsprozess einzubinden.

Das Amt Kellinghusen hatte im Frühjahr 2018 die Agentur Landmobil beauftragt, ein passendes Bürgerbusmodell zu entwickeln. Ein Fahrzeug für die Startphase war bereits vorhanden. Die Berater der Agentur Landmobil haben in enger Abstimmung mit dem Amt, den amtsangehörigen Gemeinden und dem Seniorenbeirat der Stadt Kellinghusen ein passendes Modell entwickelt. Wichtiges Ziel war es, einen auf der Amtsebene selbst organisierten Fahrdienst so in das Gesamtsystem des öffentlichen Nahverkehrs einzupassen, dass möglichst viele Menschen einen zusätzlichen Nutzen haben, das bestehende Angebot aber ebenfalls gesichert bleibt. Erster Fahrtag war der 18. September 2018, am 17. September 2018 konnten die fahrgäste den Bus erstmals telefonisch vorbestellen.

Auftraggeber: Amt Kellinghusen
Mitfinanzierung: AktivRegion Holsteiner Auenland
Laufzeit: 06/2018 – 11/2018
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz

Aktualisierung: Der Bürgerbus im Amt Kellinghusen nahm am 18. September 2018 den Betrieb auf. ...mehr


Projekt Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse

Der Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse ist seit dem 6. Februar 2018 erfolgreich im Amt unterwegs. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Das Amt Sandesneben-Nusse im Kreis Herzogtum Lauenburg zählt 25 Gemeinden mit zusammen rund 15.300 Einwohnern. Größter Ort und zugleich ländlicher Zentralort ist Sandesneben mit etwa 1.800 Einwohnern. Der Ort verfügt über Einkaufsmärkte, Ärzte und ist ein starker Schulstandort. Im Amt haben Linau, Nusse, Sandesneben und Schönberg vierstellige Einwohnerzahlen, die anderen Orte liegen im dreistelligen Bereich.

Der neue Bürgerbus wird das bestehende Angebot im öffentlichen Personenverkehr ergänzen. Der Bürgerbus wird vor allem die Mobilität zwischen den kleineren Gemeinden und den zentralen Orten im Amt verbessern. Der Bürgerbus wird aus der Mitte der Gesellschaft gemeinsam mit den Beratern Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz von der Agentur Landmobil in enger Abstimmung mit dem Amt und den amtsangehörigen Gemeinden entwickelt. Zentral steht bei der Gestaltung des Bürgerbusses der Dialog mit den Aktiven vor Ort.

Bestimmte Standards sollte die Gruppe selbst definieren – hier unterstützen die Berater sowohl inhaltlich als auch bei den Prozessen. Ende April 2017 stimmte der Amtsausschuss den Plänen zu. Der Start für den Bürgerbus erfolgte am 6. Februar 2018. Eine Verknüpfung mit den Plänen einzelner Gemeinden im Amt Sandesneben-Nusse für Elektromobilität unter dem Begriff "Dörpsmobil" ist möglich.

Auftraggeber: Amt Sandesneben-Nusse
Laufzeit: 05/2017 – 04/2018
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz

Aktualisierung: Der Bürgerbus im Amt Sandesneben-Nusse nahm am 6. Februar 2018 den Betrieb auf. ...mehr


Projekt Bürgerbus Stecknitz Region im Amt Berkenthin

Der Bürgerbus Berkenthin bedient Berkenthin und alle amtsangehörigen Gemeinden im Amt Berkenthin. Unser Bild zeigt den Bürgerbus der Stecknitz-Region. Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein/Agentur Landmobil Berkenthin liegt als amtsangehörige Gemeinde im Zentrum der Stecknitz-Region. Der Ort zählt rund 2.100 Einwohner und ist als ländlicher Zentralort eingestuft. Der Ort ist zugleich Namensgeber für das Amt Berkenthin, dem insgesamt elf Gemeinden angehören. Sitz der Amtsverwaltung ist Berkenthin. Das Amt gehört zum Kreis Herzogtum Lauenburg. Ein Bürgerbus sollte vor allem die Mobilität zwischen den einzelnen Gemeinden im Amt verbessern, zugleich aber auch Wege innerhalb von Berkenthin für Menschen mit Einschränkungen erleichtern.

Der Bürgerbus wurde im Jahr 2016 gemeinsam mit der Bürgerschaft und den Beratern Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz in enger Abstimmung mit Gemeinde und Amt Berkenthin entwickelt. Zentral stand bei der Gestaltung eines Bürgerbusses der Dialog mit den Aktiven vor Ort. Zudem war es ein Ziel, einen auf der örtlichen Ebene selbst organisierten Fahrdienst so in das Gesamtsystem des öffentlichen Nahverkehrs einzubinden, dass möglichst viele Menschen einen zusätzlichen Nutzen haben, das bestehende Angebot aber ebenfalls gesichert bleibt.

Der Gemeinderat Berkenthin hatte die Pläne im Mai 2016 unterstützt. Es folgten Informationsveranstaltung und Planungsworkshop. Seit 6. Dezember 2016 ist der Bürgerbus im Amt Berkenthin unterwegs. Nach einer kurzen Weihnachtpause ist der Bürgerbus Stecknitz Region seit Januar 2017 regelmäßig immer dienstags und freitags im Amt Berkenthin unterwegs. Alle Fahrgäste werden an der Haustür abgeholt. Eine telefonische Vorbestellung ist jeweils am Vortag möglich.

Auftraggeber: Gemeinde Berkenthin
Laufzeit: 04/2016 – 12/2016
Berater: Dr. Holger Jansen, Ralph Hintz
Webseite: www.buergerbus-stecknitz.de (externer Link)